Flugtipps

Survival-Kit für Langstreckenflüge

Anzeige ǀ Fernreisen könnten so schön sein, wenn da nicht die lange und unangenehme Fliegerei wäre… Diese Tipps helfen dabei, dass die Zeit das nächste Mal wie im Flug vergeht!

Ich reise gerne und fliege im Urlaub am liebsten weit weg. Dabei weiß ich aus Erfahrung: Ein verpatzter Flug kann einem schnell die Laune verderben und eine teure Traumreise zum Horrortrip machen. Die folgenden Tipps für Langstreckenflüge konnte ich u.a. auf Reisen nach Japan, China, Thailand und in die USA erproben:

Vor dem Flug

1. Sitzplatz wählen

Schon die Vorbereitung trägt massiv zum Wohlfühlfaktor auf Flugreisen bei. Wichtigster Aspekt ist mitunter der Sitzplatz. Dabei lohnt es sich, Angebote zu checken: Manchmal werden Premium Economy-Plätze mit mehr Beinfreiheit um einen günstigen Preis verkauft. Bei Austrian Airlines gibt es mit dem „Smart Upgrade“ z.B. die Möglichkeit, auf bessere Sitzkategorien zu bieten. Bleibt es bei einem Platz in der Economy Class, empfiehlt es sich, den Online-Check-in so früh wie möglich zu machen. Die besten Plätze kann man sich vorab in Flugzeugplänen ansehen. Könnt ihr etwa einen Sitz direkt hinter der Wand zur Business Class ergattern, habt ihr deutlich mehr Beinfreiheit und bekommt das Essen zuerst. Meiden sollte man Plätze neben Toiletten oder vor Notausgängen – dort hat man während des Fluges kaum Ruhe.

2. Bequeme Kleidung tragen

Mein Mann in spe lacht mich auf unseren Urlaubsflügen immer aus, wenn ich mit meiner schwarz-weißen Stoffhose mit Gummizug (aka „Pyjamahose“) in den Flieger steige. Vielleicht nicht unbedingt DER modische Hingucker, aber 100% bequem. Bei einem zehn-Stunden-plus-Flug tut einem sowieso meist alles weh, da sollte nicht auch noch der Hosenbund zwicken. Ich greife daher gerne zu Leggings/Jeggings und weiten Schnitten. „Zwiebellook“ ist angesagt, denn im Flieger kann es schon mal kühl werden. Daher auch beim Flug in den Süden nicht auf den Kuschelpullover und die Socken vergessen. Darüber hinaus kann ein gutes Nackenkissen wahre Wunder wirken.

Während des Fluges

3. Für Unterhaltung sorgen

Je öfter man auf die Uhr schaut, desto länger kommt einem der Flug vor. Darum sollte man die „Auszeit“ produktiv nutzen, ein gutes Buch lesen, endlich den Podcast hören, der sich im Alltag nie ausgeht, oder einen Serienmarathon einlegen. Wer ein iPad o.Ä. hat, kann sich darauf eine kleine Auswahl zusammenstellen – so ist man nicht nur auf das Bordprogramm angewiesen. Gute Kopfhörer und mobiles Ladegerät nicht vergessen!

4. Trinken, Trinken, Trinken

Da uns die kühle und trockene Luft im Flugzeug extrem schnell austrocknet, ist viel Trinken ein Muss. Allerdings kommt man mit den Mini-Bechern der Fluggesellschaft nicht weit. Ich nehme deshalb immer mindestens eine zusätzliche Wasserflasche mit, die ich mir nach dem Security Check kaufe und dann wiederbefüllen kann. Zusätzlich könnt ihr bei der Ausgabe um zwei Getränke (z.B. ein Wasser und einen Saft) bitten. Zwischen den Mahlzeiten bieten die meisten Fluglinien in den Küchen oder in der Nähe der Toiletten Getränke in Selbstbedienung an.

Tipp: Auf Koffein und Alkohol lieber verzichten, da diese dem Körper nur noch mehr Wasser entziehen!

5. Hautpflege on the Go

Noch habe ich das Geheimnis der Powerfrauen nicht gelüftet, die nach zwölf Stunden aus dem Flieger steigen und blendend aussehen. Ich fühle mich jedes Mal mindestens zehn Jahre älter, denn schon nach ein paar Stunden in der Luft trocknen Haut und Lippen furchtbar aus. Abhilfe schafft ein kleines Beauty-Kit mit Abschminktüchern, Feuchtigkeitsmaske, Lippenbalsam und Handcreme. Während des Filmprogramms gönne ich mir eine Gesichtsmaske (Sheet Masks sind besonders praktisch), vor dem Einschlafen dann eine Feuchtigkeitscreme und Lippenbalsam (z.B. Eight Hour Cream von Elisabeth Arden). Für Packmuffel gibt’s übrigens alles im Duty Free Shop in Reisegrößen zu kaufen.

Tipp: Mein neuer Favorit gegen trockene Haut: die Starskin 7-in-1 Miracle Skin Mask Pads – kurz damit über das Gesicht gewischt und die Haut fühlt sich stundenlang erfrischt an.

Nach dem Flug

6. Jetlag vermeiden

Einmal am Zielort angekommen, heißt es: Ortszeit beachten! Der Top-Tipp, um sich möglichst schnell an eine neue Zeitzone zu gewöhnen, ist, sich anzupassen. Bloß nicht untertags schlafen, sonst liegt man in der Nacht wach und leidet tagelang unter der Umstellung. Stattdessen lieber eine erfrischende Dusche nehmen, den restlichen Tag nutzen und früh ins Bett gehen.

7. Auf Rechte bestehen

Was, wenn es mit einem Flug nicht so geklappt hat? Flugausfälle und Verspätungen sind leider keine Seltenheit und kosten Zeit, Geld und Nerven. Wer schon einmal irgendwo im Nirgendwo gestrandet ist, weiß, dass einen die Fluglinien am liebsten mit einem Essensgutschein abspeisen wollen, Beschwerden langsam bearbeiten und Entschädigungen nur widerwillig herausgeben – eine langwierige und ärgerliche Odyssee! Ich habe jetzt FlightRight.at für mich entdeckt: Auf der Website könnt ihr direkt prüfen, wie viel Entschädigung euch zusteht. Hättet ihr gewusst, dass bei einer dreistündigen Verspätung schon bis zu € 600 erstattet werden müssen? Gegen eine Provision treibt FlightRight das Geld auch von der Fluglinie ein – ein toller Service!

Tipp: Weitere Infos und den Entschädigungsrechner findet ihr auf der Website von FlightRight.

Ich hoffe, dass meine Tipps eure nächste Flugreise ein bisschen angenehmer gestalten. Wie immer freue ich mich über eure Kommentare 🙂

4 Comments

  1. Isabella

    Als „Vielfliegern“ kann ich nur alles unterstreichen . Flightright kann ich nur empfehlen, haben bei. Unserem Flug nach Australien eine beachtliche Verspätung durch flugverschiebungen gehabt, bei flightright wurde alles unproblematisch abgewickelt. Empfehlenswert!!!

    1. fetzionista

      Freut mich 🙂 Auch, dass ihr zumindest eine Entschädigung erhalten habt – auf einem so langen Flug wie nach Australien ist das ja wirklich unangenehm!

  2. Tolle Tipps. Die werden wir definitiv bei unserer nächsten Reise beachten😊👍
    Liebe Grüße
    Stephanie und David

    1. fetzionista

      Danke euch, freut mich, wenn was dabei war 🙂

Kommentar verfassen